SV 1923 Nieder-Wöllstadt e. V.

Im Aufwind (1951 1965)

In der Saison 1950/51 gelang dann als weiterer Höhepunkt der Aufstieg von der A-Klasse in die damalige 2. Amateurliga mit folgender Mannschaft:

Im Februar 1952 wurde Fritz Ambron zum 1. Vorsitzenden gewählt und im selben Jahr wurde eine – mittlerweile längst nicht mehr existierende – Frauengymnastikgruppe innerhalb des Vereins gegründet, der 34 weibliche Mitglieder angehörten. Erste Abteilungsleiterin wurde im April 1952 Lydia Hildebrandt und deren Stellvertreterin Liselotte Schlautek.
Ebenso wurde die Tischtennisabteilung – eine in den Folgejahren sehr erfolgreiche Truppe – unter der Leitung des unvergessenen Ludwig Haas, einem „ Pionier des Tischtennissports“ in diesem Jahr in den Verein integriert.
In der Jugendabteilung der Fussballer zeichneten sich indes unter der Führung von Jugendleiter Hans Giese die ersten Erfolge ab. So wurde die C-Jugend 1952 Kreismeister und Pokalsieger!

Die Akteure der 1. Mannschaft schlugen sich in den ersten beiden Jahren – auch bedingt durch einige Zugänge von auswärts – in der 2. Amateurliga recht gut und konnten einige bemerkenswerte Erfolge erringen. 1952 hatte der Verein durch Übernahme etlicher Jugendspieler sogar so viele aktive Spieler, dass beim Kreisfussballausschuss der Antrag gestellt wurde, mit einer Sondermannschaft am Spielbetrieb in der B-Klasse teizunehmen.

Das 30-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1953

Während der Zugehörigkeit zur 2. Amateurliga wurde der Sportplatz des SV vergrössert, neu planiert und im Jahre 1953 im Rahmen der Festveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen des Vereins mit einem Jubiläumsspiel eingeweiht. Als Gegner konnte der zu dieser Zeit sehr erfolgreiche Landesligist VFB Friedberg verpflichtet werden.

Fest-Programm

Mannschafts-Austellung

Das Spiel endete vor einer stattlichen Zuschauerkulisse mit einem 1:1 Unentschieden.

Auch das Festprogramm unter der Schirmherrschaft des Landrates Milius, dser am Kommersabend selbst als Gratulant anwesend war, konnte sich sehen lassen und war bestens organisiert.
Nach den Festivitäten begann wieder der Ernst des Lebens und die Fussballer konnten in der darauffolgenden Saison 1953/54 nur durch ein Entscheidungsspiel, das gegen die punktgleiche Germania 94 Frankfurt mit 3:0 gewonnen wurde, dem Abstieg entrinnen.
In diesem Jahre 1954 konnte unsere Jugendabteilung erneut einen grossen Erfolg verbuchen; die C-Jugend wurde Kreismeister und die A-Jugend Kreispokalsieger.

Bei unserer 1. Mannschaft war es dann in der Saison 1954/55 soweit! Durch einige Spielerabgänge wurde man abgeschlagen Tabellenletzter und musste absteigen. Eine grosse Schwächung war dabei u. a. der Abgang des Spielers Horst Bechtold, der sich damals der SG Einracht Frankfurt anschloss, wofür man aber angesichts der sportlichen Perspektiven Verständnis zeigte. Er war dann sowohl bei Eintracht Frankfurt als auch bei Mainz 05 Vertragsspieler, bevor er schliesslich zum SV zurückkehrte.
Im Jahre 1955 wurde dann die Ära des Nieder-Wöllstädter Bürgermeisters Paul Hallmann eingeläutet, der zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde und unserem Verein bis 1965 vorstand. In diese Zeit fiel auch der Bau und die Fertigstellung des Sportheimes, das sich damals auf dem Gelände des heutigen Rasenplatzes befand. Ohne die vielen Helfer wäre dies in jenen Tagen nicht möglich gewesen.

In der Saison 1956/57 wurde unsere Reservemannschaft Meister des Kreises Friedberg.